Familienurlaub am Arlberg

Die Region rund um den Arlberg ist vor allem aufgrund ihrer vielen Wanderwege und der Landschaft beliebt.
(Quelle:  MartinStr  (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Das Gebiet rund um den Arlberg ist bei Familien und auch Singles oder Paaren aufgrund seiner vielfältigen Natur sehr beliebt. Wer im Urlaub gerne wandert und klettert, oder mit dem Mountainbike Gebirgslandschaften erkundet, wird in der Region schnell fündig. Am Arlberg lässt es sich dabei sowohl im Sommer als auch im Winter familienfreundlich reisen.

Während der Sommermonate locken zahlreiche Wanderpfade, Parks und Sehenswürdigkeiten, während im Winter selbstverständlich Skifahren und Rodeln im Mittelpunkt stehen. Wer den nächsten Familienurlaub am Arlberg plant, sollte sich schon im Vorfeld mit der Region beschäftigen. So ist eine Planung der Reise von Zuhause aus möglich und während des Urlaubes kommt erst gar keine Langeweile auf.

Ausflugsziele rund um den Arlberg

Bei einem Familienurlaub ist die Auswahl der Ausflugsziele stets davon abhängig, wie alt die Kinder sind und welche Interessen die Familie hat. Da die Region insbesondere für Wanderer einige Wege und Ziele zu bieten hat, sollten Familien nicht ohne festes Schuhwerk anreisen. In jedem Fall lohnt es sich, das Bärenland auf dem Sonnenkopf zu besuchen, denn hier finden sowohl Eltern als auch Kinder einige Möglichkeiten, sich aktiv in der Arlberger Natur zu erholen.

Das Bärenland liegt in einer Höhe von 2000 Metern und bietet insgesamt 35 Stationen, die Abwechslung während einer Wanderung ermöglichen. Eltern, die bereits häufiger mit ihren Kindern gewandert sind, werden die Auflockerung der Wanderstrecke sicherlich zu begrüßen wissen, denn Kindern fällt das Wandern durch die Stationen entlang des Weges etwas leichter. Ganz nebenbei lässt sich im Bärenland noch einiges über die Natur lernen. Die Route „Jagd- und Wilderersteig“ und der „Alpenblumen Lehrpfad“ sind auch für Kinder leicht zu bewältigen.

Die Berglandschaft von einer ganz anderen Seite erleben Familien in der Schnanner Klamm unweit des Ortes Schnann. Hier wandert die Familie durch eine beeindruckende Schlucht, die im Laufe der Jahrhunderte von einem Fluss in den Berg gewaschen wurde. Auf dem Weg, der auch für ungeübtere Wanderer gut zu begehen ist, warten Wasserfälle, imposante Felsvorsprünge und schwindelerregende Höhen auf die Wanderer. Der Österreichische Rundfunk empfiehlt das Bewandern der Schnanner Klamm für Familien mit Kindern ab einem Alter von etwa zehn Jahren.

Nicht vorbei kommen Familien auch an der Stadt St. Anton, die direkt am Arlberg liegt. Der Ort, der während der Wintermonate ein beliebtes Ziel bei Wintersportlern ist, hat auch im Sommer einiges zu bieten. Familien können auf dem Wunderwanderweg sogar bei weniger gutem Wetter die Natur erkunden, da die Strecke in einem dichten Waldgebiet liegt. Für Abwechslung sorgen die folgenden sieben Stationen entlang des Wunderwanderweges:

  • Der Alpenblumen- und Kräuterweg
  • Der Wasserweg
  • Der Barfußweg
  • Der Wunderwald
  • Der Kuhle Weg
  • Das Baumhaus
  • und der Naturspielplatz.

Es lohnt sich, für den Wunderwanderweg nicht nur einen Urlaubstag einzuplanen. Insbesondere wenn die Kinder noch etwas kleiner sind, kann das Gebiet an mehreren Tagen hintereinander erkundet werden, ohne dass es allen Beteiligten dabei langweilig wird. 

Zeit für Zweisamkeit im Urlaub

Während eines Familienurlaubes am Arlberg haben Groß und Klein zahlreiche Möglichkeiten ihre Reise abwechslungsreich zu gestalten. Fakt ist jedoch, dass auch Eltern sich auf Reisen etwas Entspannung und Zweisamkeit wünschen. Dreht sich im Urlaub alles um die Bedürfnisse der Kinder, so bleiben die Erwachsenen nicht selten auf der Strecke. Es lohnt sich daher, auch bei der Auswahl der Unterkunft auf Familienfreundlichkeit und Extra-Angebote zu achten.


Auch Zweisamkeit gehört zu einem erholsamen Urlaub mit der Familie.
(Quelle: Unsplash (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Eltern, die gerne etwas Zeit zu zweit verbringen möchten, profitieren dann von Betreuungsangeboten, bei denen die Kinder von fachkundigem Personal betreut werden, während die Eltern sich bei Wellnessanwendungen oder auch anspruchsvolleren Wanderungen um ihre eigenen Bedürfnisse kümmern. Dann nämlich bleibt auch Zeit, um beispielsweise den Arlberger Klettersteig zu erkunden, der sich für Kinder eher weniger eignet.

Zur Entspannung der Eltern trägt eine hilfreiche Atmosphäre bei der Unterkunft bei. Wer seine Unterkunft im Familienhotel in Vorarlberg sucht, kann die Betreuungsmöglichkeiten für den Nachwuchs nutzen, um auch mal den ein oder anderen Tag in stiller Zweisamkeit zu verbringen. Im Red Kids Club haben Kinder sechs Mal wöchentlich die Gelegenheit, unter professioneller Beaufsichtigung zu spielen oder zu basteln und es den Erwachsenen zu ermöglichen schwierige Wanderwege zu bewältigen.

Die Inanspruchnahme einer Kinderbetreuung während des Urlaubs am Arlberg hat jedoch nicht nur den Vorteil, dass Eltern sich abseits der kinderfreundlichen und familiären Ausflugsziele bewegen können. Auch ist es für die gesamte Familie gut, wenn es während der Reise hin und wieder kurze Trennungsphasen gibt. So sinkt die Gefahr für Streit und Stress, da niemand das Gefühl hat, auf Reisen zu kurz zu kommen.

Reisegepäck für den Urlaub am Arlberg

Die Region rund um den Arlberg ist infrastrukturell gut aufgestellt. Hier gibt es sowohl Ärzte, als auch Krankenhäuser und für die Versorgung der Familie finden sich einige Supermärkte und Läden. Dennoch ist es wichtig, vor der Reise einige Dinge zu besorgen, denn das Wandern in den Bergen bringt je nach Jahreszeit einige Besonderheiten mit sich.

Nicht fehlen dürfen im Frühling und Sommer ein guter Sonnenhut, eine Sonnenbrille und auch Sonnencreme. Da die Strahlen der Sonne auf dem Berg besonders intensiv auf die Haut einwirken, sollte der Lichtschutzfaktor entsprechend gewählt werden. Für empfindliche Kinderhaut empfiehlt sich Sonnencreme mit dem  Lichtschutzfaktor 50, selbst wenn eine dünne Wolkendecke am Himmel zu sehen ist.

Zusätzlich in das Reisegepäck für einen Urlaub am Arlberg gehört wetterfeste Bekleidung. Da es auch am Berg gerne einmal regnet und die Temperaturunterschiede zwischen Berg und Tal beträchtlich sein können, lohnt sich das Einpacken regenfester und windsicherer Jacken für Kinder. Auch das Schuhwerk sollte hieran angepasst sein. Mit Wanderschuhen, die auch Nässe aushalten und auf längeren Wanderungen nicht drücken, lassen sich Kinder gerne zu ausgedehnten Touren durch die Natur überreden.

Wochenempfehlung

Die Viba Nougat-Welt
In der Viba Nougat-Welt in Schmalkalden begeben sich Eltern und Kinder auf eine unterhaltsame und genussvolle Tour in die faszinierende Welt des Nougats.
  • Regen ist kein Problem

Der große Wiener Soundkalender


Ohren spitzen, Wiener Sounds lauschen und erraten, welche typischen Klänge und Geräusche zum täglichen Wiener Stadtleben gehören – liegst du richtig, hast du die Chance auf eine Reise nach Wien!

Zum Soundkalender