Kinderzimmer gesund einrichten - Tipps & Tricks

Das Kinderzimmer ist ein Ort zum Spielen, Lernen und Schlafen. Kinder verbringen viel Zeit in ihrem eigenen Reich. Eine schadstoffarme Wohnumgebung ist daher sehr wichtig. Das Immunsystem von Kindern ist nicht voll ausgereift und daher leicht anfällig. Daher ist es besonders wichtig, dass Kinderzimmer gesund eingerichtet sind. Mit einfachen Tipps und Tricks kann ein Kinderzimmer auf die sensible Gesundheit von Kindern abgestimmt werden.

Frische Luft in jedem Raum

Moderne Bauten sind in der Regel ausreichend gedämmt. Fenster und Türen lassen keine Wärme unnötig entweichen, um den Energieverbrauch möglichst gering zu halten. Dies hat zur Folge, dass die Luftzirkulation nicht fließend ist. Eine Reihe von Schadstoffwerten liegen auch deshalb oberhalb zulässiger Grenzen. Das Umweltbundesamt informiert unter bundesumweltamt.de, wie Verbraucher damit umgehen können. Schadstoffe schädigen die Gesundheit von Erwachsenen und Kindern. Ein regelmäßiges Lüften (Stoßlüften) ist daher eine wichtige Grundlage, um eine angenehme und gesunde Raumatmosphäre zu schaffen. Ist die Raumluft trocken, enthält sie viele Schwebepartikel, die eingeatmet werden. Ist sie zu hoch, kommt es vermehrt zur Milbenbildung. Besonders in den kalten Wintermonaten ist es von zentraler Bedeutung, eine gleichbleibende Raumtemperatur zu schaffen. Für die passende Raumtemperatur und die richtige Luftfeuchtigkeit gibt es grobe Richtwerte:

  • Temperatur beim Schlafen: 16-18 Grad Celsius
  • Temperatur beim Spielen: 18-20 Grad Celsius
  • Luftfeuchtigkeit: 50 – 60 %

Schadstoffarme Baustoffe und Einrichtungen

Lacke, Farben und Leime können eine Reihe von gesundheitlichen Problemen hervorrufen. Asthma, Allergien und Atemwegserkrankungen, ebenso wie Hautreizungen oder Augenreizungen sind möglich. Wird das Kinderzimmer mit schadstoffarmen Möbeln und Textilien eingerichtet, können die gesundheitsschädlichen Quellen zum Großteil eliminiert werden.

Möbel

Kindermöbel werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Klassische Varianten umfassen Kunststoff, Holz und Metall. Für eine schadstoffarme Umgebung eignen sich vor allem Holzmöbel, die garantiert unbedenklich sind. Eine Möglichkeit, eine Auswahl solcher Möbel zu finden, bietet naturloft.de. Die Möbel sind zum Teil mit Qualitätshinweisen ausgestattet, wie zum Beispiel dem ECO-Bio-Zertifikat oder dem FSC ® (Forest Stewardship Council). Im Kern bedeuten die Zertifikate, dass natürliche Materialien verwendet wurden und dass das Holz aus „vorbildlich bewirtschafteten Wäldern“ stammt.

Bei der Wahl der Kinderzimmermöbel sollten Eltern außerdem darauf achten, dass Klebemittel, Färbemittel und Oberflächenbehandlungen grundsätzlich ebenfalls unbedenklich sind. Unbehandeltes Holz ist deshalb eine gute Wahl. Die Haltbarkeit des Werkstoffs kann mit unbedenklichen Polituren und Schutzmitteln verbessert werden.

Über die Abwesenheit von Schadstoffen hinaus haben Holzmöbel weitere Vorteile. Zum einen ist das Material robust und langlebig, zum anderen ist Holz ein relativ weiches Material im Vergleich zu Metall oder Plastik. Das Verletzungsrisiko ist somit geringer. Spezielle Kindermöbel sind in der Regel mit runden Kanten versehen. Im Bereich der Möbel ist Metall ebenfalls eine gute Wahl. Unlackierte Oberflächen sind frei von schädlichen Stoffen. Aufgrund der robusten Beschaffenheit ist das Risiko für Verletzungen allerdings höher als bei Holz.

pixabay.com © kaboompics(CC0 Public Domain)

Tapeten

Wände „atmen“ – sie nehmen unentwegt Wärme und Feuchtigkeit auf und geben diese wieder ab. Befinden sich bedenkliche Stoffe in der Tapete oder in der Wandfarbe, werden diese in die Raumluft entlassen. Klassische Papiertapeten und Raufasertapeten sind in der Regel unbedenklich. Sie sind atmungsaktiv und tragen dazu bei, Schimmelbildung zu vermeiden. Prüfsiegel wie der Blaue Engel geben Auskunft darüber, ob Tapeten und auch der Kleister, umweltfreundlich und schadstofffrei sind. Diese durch den Blauen Engel zertifizierten Produkte sind frei von Formaldehyd und Schwermetallen.

Farben und Lacke

Die richtige Farbe im Kinderzimmer kann sich positiv auf die Stimmung und die mentale Gesundheit von Kindern auswirken. Die Farbpsychologie befasst sich mit den Auswirkungen, die Farbe auf das Gemüt und die Psyche haben.

Wirkung von Farben auf Kinder

Ist das passende Farbkonzept erstellt, stehen Ökofarben zur Auswahl, die zu 100 % biologisch abbaubar sind. Besondere Vorsicht ist bei Lacken geboten. Diese verwenden oft Schwermetalle und weitere giftige Inhaltsstoffe. Auch hier sollten Eltern bei der Produktwahl auf Zertifikate und Prüfsiegel achten.

Wohntextilien

pixabay.com © dagon_ (CC0 Public Domain)

Vorhänge, Kissen und Decken - mit den passenden Wohntextilien lässt sich das Kinderzimmerdesign abrunden. Blickdichte Vorhänge sind eine gute Wahl, um ein angenehmes Schlafklima zu schaffen. Die Beschattung von Kinderzimmernspielt generell eine wichtige Rolle. Ist der Raum abgedunkelt, wird der natürliche Schlafrhythmus des Kindes unterstützt. Leinen, Hanf und Baumwolle sind natürliche Materialien, die sich für Allergiker eignen. Sie lassen sich leicht reinigen und geben kaum Schwebefasern ab. Bettdecken, die Wärme und Feuchtigkeit schnell ableiten, schaffen eine Grundlage für einen gesunden Schlaf. Besteht eine Allergie gegen Hausstaub, bietet es sich an, eine Matratze mit einem waschbaren Bezug zu verwenden.

pixabay.com © stocksnap(CC0 Public Domain)

Bodenbeläge

Für die Wahl des richtigen Bodenbelags gilt es, eine Reihe von Punkten zu beachten. Kinder verbringen viel Zeit auf dem Boden zum Spielen. Es ist wichtig, dass der Bodenbelag warm und angenehm ist. Der Boden in einem Kinderzimmer wird außerdem stark verschmutzt. Essen, Trinken, Wasserfarben, ein kleines Missgeschick ist schnell passiert und der Belag ist verunreinigt.

Ein Holzboden bietet Wärme und ist relativ einfach sauber zu halten. Vorsicht ist bei Wasserschäden geboten. Gelangt Wasser unter den Holzboden kann es zu einer schädlichen Schimmelbildung kommen. Laminatböden sind eine kostengünstige Alternative zu echten Holzböden. Einzelne Produkte geben Formaldehyd-Emissionen ab, entsprechend sollten Eltern die Materialzusammensetzung beim Kauf prüfen. Eine haltbare und umweltfreundliche Wahl ist Kork. Für das Verkleben kommen am besten Ökoleime zum Einsatz. Ein Teppichboden ist für Kinderzimmer zumeist eher ungeeignet. Die Reinigung ist aufwendig und synthetische Böden sind oft mit Lösungsmitteln, Flammschutzmitteln und weiteren Stoffen versetzt.

 

Abbildung 1: pixabay.com © kaboompics(CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © dagon_ (CC0 Public Domain)

Abbildung 3: pixabay.com © stocksnap(CC0 Public Domain)

Wochenempfehlung

Die Viba Nougat-Welt
In der Viba Nougat-Welt in Schmalkalden begeben sich Eltern und Kinder auf eine unterhaltsame und genussvolle Tour in die faszinierende Welt des Nougats.
  • Regen ist kein Problem

Der große Wiener Soundkalender


Ohren spitzen, Wiener Sounds lauschen und erraten, welche typischen Klänge und Geräusche zum täglichen Wiener Stadtleben gehören – liegst du richtig, hast du die Chance auf eine Reise nach Wien!

Zum Soundkalender