Mehrlingsgeburt – wenn sich die Familie auf einen Schlag enorm erweitert

Viele Paare sind überglücklich, wenn sich ihr Kinderwunsch erfüllt und ein Baby zur Welt kommt. Die Freude ist besonders groß, wenn die Geburt planmäßig verläuft und die komplette Familie gesund und unversehrt gemeinsam nach Hause zurückkehrt. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Das gilt in höchstem Maße für Familien, die von einer Mehrlingsgeburt überrascht sind. Auch wenn behandelnde Gynäkologen bereits während der Schwangerschaft zwei oder mehr Embryos festgestellt haben, sind die Konsequenzen für das künftige Familienleben nicht vollständig vorhersehbar und planbar. Offensichtlich ist in den meisten Fällen, dass die Familie ein neues Auto benötigt. Ein herkömmlicher PKW ist meist nicht sehr praktisch für den Alltag mit mehreren Säuglingen und Kleinkindern und soll schnell zu Geld gemacht werden.

Recht unkompliziert lässt sich für den Autoverkauf zum Beispiel ein Online-Service nutzen. Der Verkauf kann bequem von zu Hause aus gesteuert werden und die Auszahlung erfolgt rasch auf das Bankkonto. Das Extrageld ist hilfreich für Familien, die sich quasi über Nacht verdoppelt haben. Zu weiteren finanziellen und organisatorischen Aspekten, die bei Mehrlingsgeburten wichtig sind, sind in der folgenden Liste die acht wichtigsten FAQs (Frequently Asked Questions) zusammengestellt:

  • 1. Wie hoch ist das Elterngeld bei Mehrlingsgeburten?
  • 2. Wie verhalten sich Sozialleistungen wenn mehr als ein Kind geboren wird?
  • 3. Wo finden Mehrlingseltern Unterstützung für den Alltag?
  • 4. Gibt es eine Alternative zur Betreuung von Mehrlingskindern zu Hause?
  • 5. Wie hilft eine Mutter-Kind-Kur mit Mehrlingen?
  • 6. Was tun, wenn Mehrlingskinder krank sind?
  • 7. Sollten Zwillinge in Kindergarten oder Schule getrennt werden?
  • 8. Wie erhalten Eltern von Mehrlingskindern Privat- und Berufsleben aufrecht?

1. Wie hoch ist das Elterngeld bei Mehrlingsgeburten?

Bei einer Zwillings- oder Mehrlingsgeburt erhalten Eltern seit dem 01.01.2015 den Elterngeldanspruch pro Geburt (rund 67 Prozent des vormaligen Einkommens) sowie einen Mehrlingszuschlag in Höhe von 300 Euro im Monat für jedes weitere Mehrlingskind. Eltern können das Elterngeld binnen der ersten vierzehn Lebensmonate der Mehrlinge beziehen.

Die Elternteile haben gemeinsamen Anspruch auf zwölf Monatsbeträge plus zwei Partnermonate. Wenn die Mutter den Höchstbetrag von zwölf Monatsbeträgen erhält, stehen dem Vater die letzten zwei monatlichen Beträge zu. Eltern, die sich die Betreuung der Kinder teilen und gleichzeitig vier Monate lang 25 bis 30 Wochenstunden arbeiten, werden mit einem Elterngeld-Plus von vier zusätzlichen Monaten belohnt.

 

Die Geburt von Zwillingen verändert den Alltag eines Paares mit einem Schlag.
Nichts ist mehr, wie es vorher war.


2. Wie verhalten sich Sozialleistungen wenn mehr als ein Kind geboren wird?

BAföG oder Arbeitslosengeld I bleiben von bis zu 300 Euro im Monat anrechnungsfrei. Bei anderen Sozialleistungen weicht diese Regelung ab. Wer Arbeitslosengeld II, Kinderzuschlag oder Sozialhilfe bezieht, muss davon ausgehen, dass das Elterngeld für Mehrlinge vollständig, also inbegriffen des Mindestbetrages von 300 Euro als Einkommen angerechnet wird.

Ausgenommen von dieser Richtlinie sind Eltern, die vor der Kindsgeburt berufstätig waren. Für sie gilt der Elterngeldfreibetrag: 300 Euro bleiben anrechnungsfrei.

3. Wo finden Mehrlingseltern Unterstützung für den Alltag?

Familienmitglieder wie Großeltern oder Tanten und Onkel können Hilfestellung im Alltag leisten. Wer diese Möglichkeit nicht hat, wendet sich an das Arbeitsamt. Es ist eine Anlaufstelle zur Vermittlung von Praktikanten, die hauswirtschaftlich qualifiziert sind. Die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit organisieren die Einstellung einer geeigneten Hilfe.

Eine weitere Möglichkeit ist die Kontaktaufnahme zu einschlägigen Vermittlungsstellen, die Au-pair-Bewerber vermitteln.

4. Gibt es eine Alternative zur Betreuung von Mehrlingskindern zu Hause?

Bund und Land setzen sich zum Ziel, eine gute Kinderbetreuung und frühzeitige Förderung für alle Kinder zu ermöglichen. Zur bedarfsgerechten Betreuung von Mehrlingen eignet sich die Kindertagespflege. Bund, Länder sowie Kommunen sind bestrebt, bundesweit ein hochwertiges Angebot an Plätzen zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren zu verwirklichen.

Der Rechtsanspruch, den Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr auf einen Betreuungsplatz haben, erleichtert insbesondere Eltern von Mehrlingen die Organisation des täglichen Lebens.

5. Wie hilft eine Mutter-Kind-Kur mit Mehrlingen?

Damit die Erziehung und Pflege von Mehrlingen nicht zu einer Extrembelastung ausartet, empfehlen sich wohltuende Auszeiten. Viele Kurhäuser und Kliniken haben Schwerpunktkuren für XXL-Familien im Programm. Die Eltern finden Gelegenheit, sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Therapeutische Konzepte wie Physiotherapien und Wellnessanwendungen unterstützen die Stabilisierung des Familiengefüges.

Einzigartige Themenkuren machen eine Auszeit vom Alltag für die Großfamilie zu einem spannenden Abenteuer.

 

 Eine wohltuende Auszeit für die gestresste Mutter hilft, Leistungsfähigkeit und Gelassenheit zu behalten.

6. Was tun, wenn Mehrlingskinder krank sind?

Mehrlinge erkranken meist zur selben Zeit an einem bestimmten Krankheitsbild. Kranke Kinder brauchen ihre Eltern in höherem Maße als gesunde. Daher ist es wichtig, dass die Eltern so gelassen wie möglich mit der angespannten Situation umgehen. Manchmal lassen sich umständliche Besuche beim Arzt nicht verhindern. Um im Vorfeld das Wissen zu aktualisieren, sind Elternratgeber nützlich.

Tipps in Büchern helfen, rechtzeitig zu erkennen, wenn Kinder krank werden.

7. Sollten Zwillinge in Kindergarten oder Schule getrennt werden?

Generell ist es unvermeidbar, dass Zwillinge die meiste Zeit miteinander verbringen. Eltern müssen beobachten, wie die Kinder sich entwickeln und verhalten. Eine extrem starke Abhängigkeit voneinander kann unter Umständen zu Schwierigkeiten führen. Vielfach wird bei genauem Hinsehen deutlich, dass ein Zwillingskind das andere dominiert.

Falls der Nachgiebige ersichtlich unter der Rollenverteilung leidet und sich nicht aktiv zur Wehr setzt, sollten die Eltern bestärkend eingreifen. Ob es sinnvoll ist, Zwillinge im Schulalltag in unterschiedlichen Klassen unterzubringen, entscheiden Eltern nach persönlichem Gewissen. Eine Grundsatzantwort für diese Fragestellung gibt es nicht.

8. Wie erhalten Eltern von Mehrlingskindern Privat- und Berufsleben aufrecht?

Damit eine Familie und Partnerschaft funktioniert, ist ein strukturiertes Familienmanagement unabdingbar. Wer den Haushalt mit vielen Kindern vorausschauend plant, ist schon ein Stück weit entlastet. Ein Familienkalender ist hilfreich. Zunächst tragen Eltern Zeiten für  Wäsche, Aufräumen, Putzen, Kochen und andere Hausarbeiten ein. Wenn diese Zeiten definiert sind, lassen sich die weiteren Termine dazwischen einplanen. Tipp: Auszeiten als Puffer wirken Wunder!

 

Wenn der Alltag hohe Wellen schlägt, sollten Eltern rechtzeitig die Notbremse ziehen.


Bildquellen

Bild 1: wikimedia commons © MultipleParent (CC BY 3.0)

Bild 2: wikimedia commons © Marcin Bober (CC BY 3.0)

Bild 3: wikimedia commons © Rossana Ferreira (CC BY 2.0)

 

Wochenempfehlung

Die Viba Nougat-Welt
In der Viba Nougat-Welt in Schmalkalden begeben sich Eltern und Kinder auf eine unterhaltsame und genussvolle Tour in die faszinierende Welt des Nougats.
  • Regen ist kein Problem

Der große Wiener Soundkalender


Ohren spitzen, Wiener Sounds lauschen und erraten, welche typischen Klänge und Geräusche zum täglichen Wiener Stadtleben gehören – liegst du richtig, hast du die Chance auf eine Reise nach Wien!

Zum Soundkalender