Mami-Check: Legoland Günzburg

November 2019

Das verlängerte Allerheiligenwochenende nutzten wir - Mama Sandra, Papa Alex, Jakob (11) und Xaver (6) - für einen Besuch im Legoland in Günzburg. Obwohl das Wetter fast schon etwas zu kühl für einen Erlebnispark war, schienen doch sehr viele Familien die gleiche Idee gehabt zu haben, wie sich am schnell füllenden Parkplatz zeigte. Der Park öffnet zu dieser Jahreszeit um 10 Uhr seine Pforten. Gegen halb elf war der Parkplatz schon gut gefüllt, aber immer noch mehr als ausreichend Platz, die Platzanweiser zeigten einem auch gleich die nächste freie Parklücke - fürs Parken selbst verlangt das Legoland 6 Euro für den ganzen Tag. Die Warteschlangen an den Kassenhäuschen hielten sich im Rahmen, es waren ausreichend geöffnet, um ein schnelles Vorwärtskommen zu ermöglichen.

Unser erster Weg führte uns zur Sealife Attraktion „Atlantis“ mit einem Aquarium mit echten Haien und Rochen! Alles natürlich witzig und originell mit Legofiguren gestaltet. Am Ausgang der Attraktion gab es die Möglichkeit, lebendige Seesterne zu streicheln und vom Legoland-Mitarbeiter auch gleich noch einige Informationen über die Tierchen.

Als nächstes besuchten wir die Ninjago World mit dem dazugehörigen „Ride“. Mit 3D-Brille und den richtigen Moves bekämpft man die Feinde auf verschiedenen Leinwänden mit „Laserblitzen“. Ganz nett, aber die lange Anstellzeit hätten wir wohl besser anderswo investiert.
Im Land der Piraten war aufgrund der Jahreszeit nicht so viel los, einige Wasserattraktionen hatten hier schon geschlossen. Im neuen „Land der Pharaonen“ gibt es nette Fahrgeschäfte, geeignet für die ganze Familie, aber leider stand auch hier die Länge der Wartezeit in keiner Relation mit dem Spaß am Fahrgeschäft selbst.
Nach dem „Tret-o-Mobil“ planten wir eine kurze Essenspause, die lange Warteschlange in der „Pizza Mania“ schreckte uns aber doch ab und so besuchten wir erst noch das „Land der Ritter“. Hier war die kleine Achterbahn „Feuerdrache“ unser Highlight, auch Xaver durfte in Begleitung eines Erwachsenen bereits mitfahren und war - wie sein großer Bruder - völlig begeistert.

Gegen 15:30 Uhr war der Hunger dann doch zu groß und in der Lego City Markthalle wars nun bereits wesentlich ruhiger als noch gegen Mittag. Die Kartoffel Criss Cuts mit unterschiedlichen Beilagen sättigten dann auch ausreichend, um die letzte Stunde der geöffneten Fahrgeschäfte noch genießen zu können.

Ein Besuch in der Lego-Fabrik war für uns Pflichtprogramm, hier wird gezeigt, wie die kleinen Klötzchen und Figuren eigentlich entstehen, eine interessante Erfahrung. Auch sehenswert ist der Shop im Ausgangsbereich, in dem man einzelne Steinchen in jeder erdenklichen Farbe und Größe bekommt, außerdem kann man hier auch selbst Figuren zusammenbauen und diese dann käuflich erwerben.

Danach wurde es leider bereits dämmrig und auch regnerisch, wir hatten aber noch so viel vor! „Das große Lego-Rennen“ schloss aufgrund der beginnenden Dunkelheit leider schon früher als ursprünglich angekündigt, sehr zum Leidwesen unseres Großen. Um die Enttäuschung darüber im Zaum zu halten, erklärte sich Papa Alex bereit, noch die nasse „Dschungel-Expedition“ mit ihm zu absolvieren während Mama Sandra und Xaver noch den Lego Studios mit 4D-Kino einen Besuch abstatteten. Hier wurde um 17 Uhr noch ein Lego Ninjago-Film gezeigt, alle anderen Fahrgeschäfte schlossen um diese Zeit. Bis 18 Uhr konnte man dann noch das Miniland mit seinen zahlreichen Lego-Modellen besuchen, bei nur mäßiger Beleuchtung ein besonderes aber kurzweiliges Erlebnis.

Fazit: Wind und Wetter halten viele Familien nicht vom Besuch des Legolands ab, deshalb nach Möglichkeit lieber nicht in den bayrischen Ferien, an Wochenenden oder Feiertagen besuchen. Bei Schönwetter bieten sich auch viele Spielplätze an, um nicht immer in der Warteschlange zu stehen, auch Familien mit Kleinkindern finden hier ein passendes Angebot. Nicht so gefallen haben uns die unzähligen Shops, die aber glücklicherweise von unseren Jungs ohnehin komplett ignoriert wurden, zum Shoppen hatten sie hier ohnehin keine Zeit. Wünschen würden wir uns, dass die Öffnungszeiten etwas flexibler gehalten würden - wir kennen das aus einem anderen bekannten Erlebnispark - dieser verlängert die Öffnungszeiten spontan, je nach Besucheraufkommen, das wäre im Legoland auch sehr wünschenswert, wenn auch in der Winterzeit aufgrund der frühen Dunkelheit nicht so einfach zu bewerkstelligen. Aber gerade die Indoorfahrgeschäfte, Shops, Gastronomiebetriebe, oder auch das sich ändernde Showprogramm - für das wir überhaupt keine Zeit fanden - könnten auch bei Dunkelheit noch gut betrieben werden und es würde den Stress, alles schaffen zu wollen, etwas entzerren. Wie auch immer: Unsere Jungs waren begeistert und wollen wiederkommen!


Mami-Checkerin Sandra M. mit Familie

Mami-Check: Legoland Günzburg

Tipp Info

KONTAKT

LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH
T: +49 (0) 1805 - 700 757 01

ADRESSE

Legoland Allee
Günzburg, 89312
Deutschland

Öffnungszeiten

Mar-Nov (längere Öffnungszeiten an Wochenenden, Ferienterminen und Feiertagen, Schließtage beachten!)

Stand: Nov.2019

Eintrittspreis

*Tageskarte* Erwachsene: € 47,-

Kinder 3-11 J: € 42,- (Günstigere Tickets (auch Familienkarten) online erhältlich)

Stand: Nov.2019

Kinderalter

Für jedes Kinderalter geeignet!
16,452 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.