Englisch lernen für Kinder leicht gemacht!

Ab wann sollte ein Kind Englisch lernen?

Englisch ist eine wichtige Sprache und viele Eltern wollen, dass ihr Kind so schnell wie möglich mit dem Lernen beginnt – schließlich soll es in Ausbildung und Karriere alle Vorteile auf seiner Seite haben. In diesem Artikel zeigen wir, ab welchem Alter man Kinder an die englische Sprache heranführen kann und wie man schon früh spielerisch Englisch Konversation mit seinem Kind übt.

Bildquelle: Pexels

So führen Eltern ihr Kind an die englische Sprache heran

1. Welche Optionen zum Englischlernen für Kinder gibt es überhaupt?

Bevor wir auf die Frage eingehen, ab welchem Alter das Sprachenlernen bei Kindern sinnvoll ist, schauen wir uns einmal genauer an, welche Möglichkeiten zum Englischlernen für Kinder es überhaupt gibt:

  • Englische Konversation online verbessern auf Lernplattformen mit Lehrern, die Englisch für Kinder anbieten

  • Private Sprachnachhilfe oder Gruppenkurse für Kinder

  • Englische Filme (z.B. Zeichentrickfilme) mit deutschen Untertiteln schauen

  • Einfache englische Geschichten vorlesen

  • Kindertaugliche Gesellschaftsspiele auf Englisch spielen

  • Englische Lieder anhören und singen

  • Eine englischsprachige Nanny oder Au-pair anstellen

  • Eine Reise in ein englischsprachiges Land unternehmen

Welche dieser Optionen für ein Kind am besten geeignet sind, sehen wir uns gleich genauer an. Dazu müssen wir aber zuerst auf das Thema des Alters eingehen.

 

2. Ab wann sind Kinder in der Lage, eine Fremdsprache zu lernen?

Zuerst einmal: Die Frage des “perfekten” Alters zum Sprachenlernen für Kinder ist umstritten und führt bei Pädagogen, Psychologen und Eltern immer wieder zu hitzigen Diskussionen. Generell kann man aber sagen, dass Kinder bereits sehr früh mehrere Sprachen verarbeiten und verstehen lernen können.

So sind insbesondere Kinder, die mehrsprachig aufwachsen schon sehr früh in der Lage, zwei Sprachen zu verstehen und zu lernen – wozu Erwachsene meist viel länger brauchen.

 

3. Wie sollten Eltern das Sprachenlernen fördern?

Die Frage ist also nicht, ab welchem Alter Kinder eine Fremdsprache lernen können, sondern ab wann das aktive Fördern Sinn macht – und vor allem mit welchen Methoden. Dabei muss man ein paar Dinge über die kognitive Entwicklung von Kindern wissen:

  • Sensomotorisches Denken: Bis 2 Jahre nehmen Kinder zwar Reize aus ihrer Umgebung auf, können diese aber nicht logisch zuordnen und verwenden. Sie sind zwar in der Lage, Wörter zu verstehen, können aber noch keine abstrakten Dinge wie Vokabeln oder Grammatik lernen.

  • Anschauliches Denken: Zwischen 2 und 7 Jahren sind Kinder bereits sehr aufnahmefähig und lernen vor allem durch das Abschauen und Kopieren von Verhaltensweisen ihrer Eltern oder Spielkameraden. In Bezug aufs Sprachenlernen bedeutet dies, dass man nun beginnen kann, mit anschaulichen und spielerischen Lernmethoden, Englisch zu lernen (z.B. Geschichten erzählen, Zeichentrickfilme schauen, etc.)

  • Logisches Denken: Zwischen 7 und 12 Jahren beginnen Kinder damit, Dinge gedanklich miteinander zu verknüpfen und logische Schlüsse zu ziehen. In dieser Phase kann man Kindern den Nutzen des Sprachenlernens näher bringen und vielleicht erste größere Reisen in englischsprachige Länder unternehmen, bei denen ein Kind seine Englischkenntnisse einsetzen kann.

  • Abstraktes Denken: Ab 12 Jahren sind die meisten Kinder in der Lage, abstrakt und konzeptionell zu denken. Erst jetzt ist es wirklich sinnvoll und effektiv, vertieft an Grammatik, Literatur und anderen komplexen Aspekten des Sprachenlernens zu arbeiten. 

 

4. Ab wann sollte ich mein Kind mit Englisch Nachhilfe fördern?

Diese Frage ist bei Eltern heiß umstritten, treffen hier doch verschiedene Meinungen und Ansichten aufeinander: Während die einen so früh wie möglich mit der individuellen Förderung beginnen wollen, setzen andere Eltern lieber auf Freiwilligkeit, spielerisches Lernen und den regulären Schulunterricht.

Am sinnvollsten ist Nachhilfe bei einem Privatlehrer wohl erst, wenn ein Kind in die Phase des logischen und schließlich abstrakten Denkens eintritt. Unter 7 Jahren sollte das spielerische Näherbringen der englischen Sprache im Zentrum stehen, wobei es dazu natürlich auch Gruppenkurse oder die Möglichkeit des Engagierens einer Nanny gibt.

Ab 7 Jahren kann es dann durchaus sinnvoll sein, bei Bedarf etwas mehr in die Förderung zu investieren, wobei gerade zu Beginn das Fördern der Motivation im Zentrum stehen sollte. Nur wenn ein Kind wirklich Englisch lernen möchte, wird es auch effektiv und über eine längere Zeit lernen können.

 

Fazit: Kinder sollten früh aber altersgerecht mit dem Englischlernen beginnen

Wer seinem Kind einen optimalen Start in die englische Sprache ermöglichen will, der sollte sich genauer damit auseinandersetzen, wie Kinder in verschiedenen Altersstufen lernen, und versuchen, sein Kind altersgerecht zu fördern.

Es ist besonders wichtig, dass jüngere Kinder spielerisch Englisch lernen und nicht überfordert werden, sodass ihr Interesse an der englischen Sprache sowie ihre Lernmotivation hoch bleiben. Später können Eltern dann immer noch auf gezielte Nachhilfe und z.B. Englisch Konversationskurse setzen.

 

Empfehlungen

Bayern > Hof
Der Waldlehrpfad in Münchberg befindet sich im erholsamen Stadtwald und wurde im Jahr 2006 von der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Amt für Land- und Forstwirtschaft modernisiert. Weiterlesen...
  • Kostet nix
  • Parkplatz vorhanden
  • Schönwetter

 

Jooble ist eine Jobsuchmaschine.

Jooble durchsucht mehrere Jobbörsen, Webseiten der Personaldienstleister sowie Unternehmen und stellt die gefundenen Stellenangebote übersichtlich für Sie dar. Darunter finden Sie hier auch viele Freizeit Jobs

Mamilade Check

Mami-Check: JUFA Hotel Tieschen mit Kids-Club

Juli 2020

Wir verbrachten einen sehr schönen Urlaub in einem der tollen JUFA Hotels inklusive dem Kids-Club! Somit sind erholsame Tage vorprogrammiert. Mehr erfahren...

Mami-Check: Baumkronenweg Waldkirch

Mami-Check: Baumkronenweg Waldkirch

Juli 2020

Am Baumkronenweg Waldkrich erleben Familien allerhand! Schon der kurzweilige Weg zum Eingang ist interessant gestaltet, der Abenteuerweg und die Riesenröhrenrutsche sind nichts für schwache Nerven.

Mami-Check: Europa-Park in Rust

Juli 2020

Europa-Park zu Coronazeiten? Geht - und wie! Der Vorteil daran ist, dass nicht allzu viele Leute unterwegs sind und so die Ansteh-Zeiten nicht so lange sind. Der Park ist wirklich immer ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie.