Familienalltag im Lockdown: Kochen und Backen mit den Kindern als netter Zeitvertreib

Familienalltag im Lockdown: Kochen und Backen mit den Kindern als netter Zeitvertreib

Der Lockdown fordert Familien viel ab. Sich als Eltern täglich etwas Neues einfallen zu lassen, um die Kleinen zu beschäftigen, ist gar nicht so einfach. Doch auch zu Hause können Eltern gemeinsam mit den Kindern etwas unternehmen. Kekse oder Kuchen backen, köstliche Cake-Pops kreieren und mit bunten Streuseln dekorieren oder das Mittagessen gemeinsam zubereiten - das alles sind Beschäftigungen, in die schon kleine Kinder mit eingebunden werden können.

Die Küche als Familienzentrum

Der Lockdown bedeutet für viele Menschen ein großer Einschnitt in das tägliche Leben. Freizeitangebote außerhalb der eigenen vier Wände sind rar und bei kaltem, nassem Wetter machen Spaziergänge nicht allzu viel Spaß. Dennoch hat die Zeit auch einen positiven Aspekt: selten haben Eltern so viel Zeit, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen. Das sollte unbedingt genutzt werden, denn nach dem Lockdown wird es diese Möglichkeiten wahrscheinlich nicht mehr so schnell geben. Eltern können die neu vorhandene Zeit daher nutzen, selbst zu Hause mehr mit ihren Kindern zu unternehmen. Das müssen nicht unbedingt aufwändige Bastelaktionen oder immer die gleichen Gesellschaftsspiele sein. Selbst gemeinsames Kochen oder Backen bereitet den Kleinen viel Freude, beschäftigt sie mitunter einen ganzen Nachmittag und am Ende steht etwas Köstliches auf dem Tisch.

Es spricht nichts dagegen, den Tisch an einem Tag unter der Woche schön herzurichten. Tolle Servietten und das gute Geschirr gestalten den Mittagstisch ansprechender und bringen etwas festliche Stimmung in den tristen Alltag. Das weckt bei vielen Eltern zudem auch den Anreiz, sich in ihrer Küche und im gesamten Zuhause wohnlich neu einzurichten. Wunderschöne Töpfe, hochwertige Pfannen und viel mehr führt etwa de Bijenkorf. Bereits kleine Veränderungen sorgen für frischen Elan und Freude in den eigenen vier Wänden.

Mittagessen zusammen mit den Kindern kochen

Insbesondere größere Kinder können schon beim Kochen mithelfen. Je nach Alter des Kindes kann es beispielsweise Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Ein kleiner Vorteil, sofern ein Gemüse-Muffel im Haus ist: vielleicht wird ja sogar die Neugier geweckt und das ein oder andere probiert. So manch ein mäkeliges Kind hat hier schon seine Abneigung gegenüber Möhren, Spinat, Salat oder Paprika abgelegt. Außerdem ist die Nascherei der Zutaten das Beste am Kochen, oder?

Kleinere Kinder können andere Aufgaben übernehmen. Viele schauen aber auch einfach gerne zu, wenn Mama, Papa und Geschwister die Speisen zubereiten. Schon das gemeinsame Durchstöbern der Vorratsschränke macht den Kleinen Spaß. Das hat zudem noch einen weiteren Vorteil: wissen Eltern mal wieder nicht, was sie heute kochen sollen, finden die Kinder bestimmt etwas, was den Eltern die Entscheidung erleichtert.

Kekse, Muffins, Kuchen und Co. gemeinsam backen

Keine Frage, naschen lieben alle Kinder. Und zugegeben, die meisten Eltern finden ebenso ihren Gefallen daran. Das lässt sich hervorragend kombinieren, denn beim Anrühren von Teig oder Ausstechen von Keksen können die Kinder mithelfen. Kleinkinder ab zwei Jahren können oft schon mit etwas Hilfe Teig ausstechen oder vorsichtig mit dem Schneebesen den Teig umrühren. Darüber hinaus macht das Kochen und Backen später in der Kinderküche direkt viel mehr Spaß, wenn die Kinder ein festes Bild vor Augen haben, was sie gerade zubereiten.

Das Highlight des Backens kommt jedoch erst zum Schluss. Viele Kinder haben große Freude an Streuseln, bunten Zuckerperlen oder Zuckerguss. Je bunter es bei der Deko zugeht, umso kreativer werden die kleinen Meisterbäcker und zaubern ihre eigenen Kunstwerke. Gerade Streusel und Lebensmittelfarbe sollten daher immer genügend vorhanden sein, denn damit wird selbst der einfachste Marmorkuchen zum Augenschmaus!

Kinder in den Alltag mit einbeziehen

In der Küche den Kindern Aufgaben und Verantwortung zu übertragen, ist nicht nur eine gute Freizeitbeschäftigung, sondern genauso pädagogisch wertvoll. Die Kinder lernen, eigenverantwortlich Aufgaben auszuführen und erfahren den kompletten Prozess von der Zubereitung bis zum fertigen Endprodukt. Ältere Kinder lernen zudem, sich an Vorgaben zu halten und Rezepte zu lesen. An Tagen, an denen es keinen Zeitdruck gibt, sind kleine oder größere Koch- und Backprojekte ein toller Zeitvertreib. Und im Anschluss wird natürlich gemeinsam aufgeräumt.

 

 

 

 

Quelle: (c) pixabay

Empfehlungen

Erholen im Müritz Nationalpark
Mecklenburg-Vorpommern
Der Müritz Nationalpark bietet viele Wandermöglichkeiten für die Eltern und Kinder. Am besten ist er von Waren im Norden aus zu erkunden, wo er sich bis zum Südosten Richtung Neustrelitz erstreckt. Erfahre mehr!
  • Schönwetter
  • Mit Öffis erreichbar
  • Es gibt etwas zu essen
  • Parkplatz vorhanden

 

 

Schloss Glücksburg zählt zu den bekanntesten Wasserschlössern der Welt. Familien besichtigen das Schloss vom Gefängnis im Keller bis zum Kinderspielzimmer mit historischen Spielzeugen im Dach.

Mamilade Check

Mami-Check: Schatzsuche mit Gripsy Rätselwerkstatt

April 2021

Unsere Rätsellust haben wir dieses Wochenende mit einer Schatzsuche von der Gripsy Rätselwerkstatt gestillt. Und wo kann man besser, nach dem Schatz von Burg Geierstein suchen als auf der Burg Liechtenstein. Den Kids hats gefallen. Mehr erfahren...

Frankfurt Schifffahrt

Mami-Check: Frankfurt Schiffahrt mit der Primus Linie

September 2020

Bei unserem Kurzurlaub in Frankfurt haben wir uns unter anderem entschlossen, eine kleine Schifffahrt am Main mit unseren Kindern zu machen. Sehr empfehlenswert! Mehr erfahren...

Schwarzlicht Minigolf

Mami-Check: 3D Schwarzlicht-Minigolf in Frankfurt

September 2020

Auf zu den Schwarzlichthelden war unser Motto an einem gemütlichen Nachmittag in Frankfurt. Bei unserem Kurzurlaub durfte ein Abstecher zum 3D-Minigolf natürlich nicht fehlen. Mehr erfahren...