• Kinderwagengerecht
  • Mit Öffis erreichbar
  • Regen ist kein Problem
Niederlausitzer Heidemuseum in Spremberg

Im Niederlausitzer Heidemuseum in Spremberg informieren sich Kinder und Eltern über die Regionalgeschichte und die Volks- und Naturkunde in der Niederlausitz.

Das Niederlausitzer Heidemuseum ist im Schloss Spremberg untergebracht. Mit seinen verschiedenen Ausstellungen und Sammlungen gibt es den Kindern und Eltern einen umfassenden Überblick über die regionale und geschichtliche Entwicklung der Niederlausitz.

Im Heidemuseum in Spremberg erfahren die Kinder und Eltern in der naturkundlichen Ausstellung, welche Flora und Fauna in der Niederlausitzer Heidelandschaft anzutreffen ist. Der volkskundliche Teil des Museums beschäftigt sich mit der regionalen Siedlungsgeschichte und dem sorbischen Brauchtum. So sind hier zum Beispiel eine Blaudruckwerkstatt und verschiedene sorbische Trachten zu bewundern.

Die Arbeits- und Lebensweise vom Mittelalter bis hin zur industriellen Entwicklung der Region wird anschaulich im regionalgeschichtlichen Bereich vom Heidemuseum in Spremberg dargestellt. Der Industriegeschichte mit der Entwicklung des Bergbaus sowie der Textil- und Glasindustrie als Hauptindustriezweige der Region ist ein weiterer Ausstellungsbereich gewidmet.

Literaturinteressierte Kinder und Eltern finden im Niederlausitzer Heidemuseum eine Ausstellung über das Lebenswerk des Schriftstellers Erwin Strittmatter, der 1912 in Spremberg geboren wurde und seine Kindheit in der näheren Umgebung von Spremberg verbrachte. Seine Romantrilogie "Der Laden" trägt starke autobiographische Züge und schildert das Dorfleben in der Lausitz vom Ende des Ersten Weltkrieges bis in die DDR-Zeit.

Auf dem Freigelände vom Niederlausitzer Heidemuseum in Spremberg erhalten die Familien einen anschaulichen Einblick in die Lebensweise der Bauern in der Niederlausitz. In der bäuerlichen Hofanlage besichtigen die Kinder und Eltern ein Wohn-Stallhaus, eine Scheune mit Remise, einen Ziehbrunnen, einen Taubenständer, einen Bienenstand und ein Backhaus.

Das Lapidarium zeigt im Innen- und Außenbereich des Museums steinerne Zeitzeugen der Niederlausitz. Darüberhinaus gibt es im Niederlausitzer Heidemuseum wechselnde Sonderausstellungen und Veranstaltungen wie den Ostereiermarkt oder das Herbstfest.

Wo und wann

KONTAKT

Niederlausitzer Heidemuseum
T: +49 (0)3563 602350

ADRESSE

Schloßbezirk 3
Spremberg, 3130
Deutschland

Öffnungszeiten

Jan-Dez jeweils Di-Fr 9:00-17:00, Sa, So, Feiertage 14:00-17:00

Stand: Nov. 2016

Eintrittspreis

Erwachsene: € 3,-

ermäßigt: € 2,-

Stand: Nov. 2016

Kinderalter

ab 6 Jahren
2,062 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Ausflugsziele in der Nähe

Distanz: 2.79 km
Distanz: 2.93 km
Distanz: 8.47 km
Distanz: 15.03 km
Zoo Hoyerswerda

Zoo Hoyerswerda

Sachsen
Distanz: 17.18 km
Distanz: 17.67 km
© Affen-Zoo Jocksdorf e.V.

Affengehege Jocksdorf

Brandenburg
Distanz: 17.71 km
Distanz: 18.26 km

Essen in der Nähe

Distanz: 33.76 km

Spezial

Skivergnügen für die ganze Familie

Neun Monate voller Vorfreude: Die Schwangerschaft ist eine wunderbare Zeit, in der sich nicht nur die werdende Mutti, sondern ebenso der werdende Vater und alle anderen Familienangehörigen auf den baldigen Nachwuchs freuen. Auf die Mütter kommen aber auch Wochen voller Grübeleien zu.

Was Schwangere wirklich brauchen, erfährst du im Artikel.

Kinderküche, Kaufmannsladen und Co

Spielekonsole, Smartphone, Tablet: Auf den Gabentischen von kleinen Kindern hat Unterhaltungselektronik nichts verloren. Für jüngere Kinder gibt es besseres Spielzeug, dass ihre Fantasie anregt und mit dessen Hilfe sie Alltagsbeobachtungen nachahmen können – zu solchen Spielwaren gehören die Klassiker Kinderküche, Kaufmannsladen, Puppenhaus und Postamt.

Hier ist immer was los :-)

FACEBOOK

BESUCHE MAMILADE AUF FACEBOOK

Spannendes, Informatives und Lustiges rund um Deine Familie.

NEWSLETTER

Der Mamilade Newsletter für Deine Region 

Möchtest Du regelmäßig Ausflugstipps für Deine Region erhalten? Dann einfach den Mamilade Newsletter abonnieren und los geht's!