Ausgefallene Spiele für Kinder - Anregungen für Eltern

Der Kindergeburtstag mit Topfschlagen, blinde Kuh oder der Schnitzeljagd ist heute nicht mehr unbedingt in Mode. Obwohl, Schnitzeljagden werden durchaus wiederbelebt und können bei begeisterten Kindern geplant werden. Doch wenn es an alltägliche Spiele geht oder an wirklich aufregende und begeisternde Spiele, müssen sich Eltern schon einiges überlegen. Selbst Kinder sind in der multimedialen Welt viel zu sehr gefangen - wie soll sich ein normales »Offline«-Spiel schon gegen das Spiel auf dem Tablet durchsetzen? Es gibt Wege und dieser Beitrag zeigt eine Auswahl auf.

 

Abbildung 1: Kinder mögen das Abenteuer - warum nicht mal auf einem Trampolin?

Tipp 1: Schnitzeljagd mal anders

Viele Eltern glauben, dass es Kindern heute an Bewegung fehlt. Das stimmt, doch lässt sich das Problem leicht beheben. Nicht nur auf einem Kindergeburtstag kommt die moderne Variante der Schnitzeljagd an. Hierbei werden im Wald nicht mehr einfache Schnipsel und Zettel mit Aufgaben versteckt, sondern die mediale Welt mit eingebunden. So können Eltern eine feste Route in einer Handyapp festlegen, auf der die Kinder ihren Weg zum Ziel finden müssen. An bestimmten Wegpunkten müssen Fragen oder Aufgaben bewältigt werden - das kann sich natürlich wieder mit ein wenig Geschick übers Handy durchführen lassen. Eine gute Kombination für diese Idee ist, die gewöhnliche Schnitzeljagd mit modernen Techniken zu verknüpfen. Einige Punkte, die für dieses Spiel wichtig sind:

-      In jeder Gruppe sollten ältere Kinder sein,

-      Kinder müssen mit dem Smartphone umgehen können,

-      Führt der Weg nicht nur durch Wälder, muss auf die Sicherheit geachtet werden,

-      Die Fragen sollten nicht zu leicht zu beantworten sein - Google hilft sonst rasch weiter. Besser sind bestimmte Aufgaben, bei denen das Handy zwar hilft, aber die Lösung nicht unbedingt vorgibt (Baumbestimmung, das Sammeln vorgegebener Pflanzen oder Blätter).

Tipp 2 - das eigene Bällebad

Ob Klein-Mona tatsächlich aus dem Kinderparadies eines Möbelhauses abgeholt werden möchte, ist nie so sicher - immerhin gibt es dort die Spielidee, die sogar Erwachsene begeistern kann: das Bällebad. Dieses gibt es natürlich auch in einer Ausführung für Zuhause und die macht genauso viel Spaß, wie auf baellebad.com zu sehen ist. Zusätzlich erlaubt die Spielkiste so viele Beschäftigungs- und Spielmöglichkeiten für jedes Alter, das sie einfach nur begeistern kann. Einige Highlights:

-      Suchspiele - während Eltern früher Gegenstände mit dem Mund aus einer Mehlschale fischen mussten, dürfen Kinder heute auf die Suche in einem Meer aus Bällen gehen. Ist die Kiste für das Bad groß und sind viele Bälle - gern auch in verschiedenen Größen - vorhanden, dauert die Suche nach dem Schatz durchaus mal einige Minuten.

-      Geschick - wer trifft aus einiger Entfernung besser? Wurfspiele lassen sich mit dem Bällebad bestens durchführen.

-      Aufmerksamkeit - beim Billard ist es die weiße Kugel, doch wie sieht es beim Bällebad aus? Eltern können beispielsweise eine oder mehrere Kugeln markieren und die Kinder müssen sie auf Zeit im Chaos der Bälle suchen. Wer möglichst viele markierte Kugeln in kurzer Zeit findet, hat gewonnen.

Übrigens ist dieses Spielzeug nicht nur für Kinder geeignet, sondern bietet selbst für Partys unter Erwachsenen jede Menge nicht kindgerechten Spaß. Gegenstände finden und für jeden Gegenstand gibt es einen Drink, Wurfspiele (umso später der Abend, desto schwerer wird der Wurf) und vieles mehr steht den Eltern zur Verfügung.

Tipp 3 - Klettern? Aber richtig im Klettergarten

Auch dieses Spiel findet im Freien statt und eignet sich für Kinder ab ungefähr sechs Jahren. Mittlerweile gibt es in vielen Gebieten sogenannte Klettergärten, bei denen zwischen Bäumen, über Flüssen oder auch an Steigungen Hürden, Planken und Seillandschaften aufgebaut worden sind. Der Besuch des Klettergartens ist durchaus auch für einen Familienausflug überlegenswert, immerhin kommt hier die ganze Familie in Bewegung. Um die Kletterer zu schützen, werden sie natürlich mit einem Schutzgurt versehen.

-      Eher für Kinder ab sechs Jahren geeignet (auf Regelung des Anbieters achten)

-      Kann schnell schmutzig werden

-      Kompliziert mit einer größeren Menge an Kindern durchführbar

Tipp 4 - Trampolin mal anders

Mittlerweile stehen in vielen Gärten Trampoline, die natürlich bestens für ausgefallene Spiele genutzt werden können. Viele der Ideen geben die Kinder bereits beim alltäglichen Spielen vor, doch können sie leicht abgewandelt werden:

-      Anzahl Sprünge - wie viele hohe Sprünge schafft ein Kind in der vorgegebenen Zeit.

-      Bälle beim Springen fangen - mehrere Bälle und ein Kind auf der Sprungfläche und schon beginnt das Spiel.

-      Positionen - Springen aus festgelegten oder in festgelegten Positionen.

-      Gemeinsam - je nach Größe des Trampolins dürfen mehrere Kinder auf die Fläche. Sie stehen im Kreis und müssen springen - und dabei Bälle oder Ähnliches fangen. Der Clou: Wurde der Ball gefangen, darf das Kind ihn nicht mehr loslassen, was den Gleichgewichtssinn massiv fordert.

Tipp 5 - Obstacle-Parcours im Haus und Garten

Gerade Jungen sind in jedem Alter von körperlichen Aufgaben angetan und fiebern ihren Helden aus Actionfilmen nach. Eltern können sich diese Vorlieben zum Vorbild nehmen und einen eigenen Parcours im Haus und im Garten erstellen. Ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd gilt es einen festgelegten Weg zu bestreiten, auf dem natürlich jede Menge Schwierigkeiten warten. Stühle, unter denen sich durchgekämpft werden muss, auf den Knien die Treppe hoch und dabei ein volles Glas Wasser halten, sich im Garten hinter einem Gebüsch verstecken und mit einem Ball den Spielgefährten treffen - und vieles mehr. Eltern können sich hier kreativ austoben. Einige Infos:

-      Alter - der Parcours sollte immer aufs Alter der Kinder ausgerichtet sein.

-      Gegenstände - es können durchaus andere Spielmöglichkeiten in das Spiel eingebunden werden: Trampolin, Bällebad, Schnitzeljagd.

-      Fläche - der Parcours funktioniert besser, wenn eine große Fläche oder ein größerer Weg zurückgelegt werden muss.

 

Abbildung 2: Auch ein Hochseilgarten ist für Kleinen sicherlich ein tolles Abenteuer

Fazit - mit Ideen und Möglichkeiten sind Spielen keine Grenzen gesetzt

Sicher müssen sich Eltern heute einiges einfallen lassen, um den Nachwuchs noch begeistern zu können. Wer jedoch geschickt vorgeht, die Medienwelt mit einbindet oder auf Spiele setzt, die selbst Jugendlichen nicht zu peinlich sind, macht alles richtig. Und immer daran denken: Die besten Spiele vereinen Spaß, Geschick und Bewegung.

Bildquellen:

Abbildung 1: @ Pexels (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Abbildung 2: @ hans (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Wochenempfehlung