Erste Hilfe bei Kindern

Kinder entdecken die Welt mit einer gehörigen Portion Neugierde und Unbefangenheit. Dass diese Abenteuer ab und an zu kleinen Verletzungen führen können, ist wohl allen Eltern bekannt - wenn aber eine lebensbedrohliche Situation eintritt, sitzt der Schock tief. Hier entscheiden vor allem die ersten Minuten nach dem Unfall  über den weiteren Verlauf der Erkrankung oder Verletzung. Oft bleibt keine Zeit, um auf den Rettungswagen oder eine Fachkraft zu warten, daher ist das Kind vollkommen auf Erste Hilfe angewiesen.    

 

Erste Hilfe will gelernt sein

Das Deutsche Rote Kreuz bietet einen Lehrgang an, bei dem die richtigen Maßnahmen bei Kindernotfällen geschult werden. Der Kurs richtet sich vor allem an Eltern, Großeltern, Erzieher und an alle, die mit Kindern zu tun haben - Vorkenntnisse werden keine benötigt. Gelernt wird die Versorgung bedrohlicher Blutungen bei Kindern, aber auch die lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Damit Unfälle gar nicht erst passieren, werden den Kursteilnehmern außerdem besondere Gefahrenquellen für Kinder aufgezeigt und vorbeugende Maßnahmen nahegebracht. Weitere Themen sind:

  • Knochenbrüche
  • Schock
  • Kontrolle der Vitalfunktionen
  • Stabile Seitenlage
  • Beatmung
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Vergiftungen
  • Erkrankungen im Kindesalter
  • Impfkalender

Sicher unterwegs

Jedes Jahr verunglücken in Deutschland mehr als 1,5 Millionen Kinder, die meisten davon ereignen sich in den eigenen vier Wänden. Schürfwunden und blaue Flecken sind dabei noch die harmlosesten Folgen. Zur Ersten Hilfe gehört ein gut ausgerüsteter Verbandskasten und Medikamentenschrank - auch für unterwegs.

"Erste-Hilfe-Tasche KiTa unterwegs" ist ein praktisches Mitnahmeset für Kindergärten und Kindertagesstätten bei kleinen Ausflügen. Es ist robust, leicht, weich und braucht mit seinen 240 x 170 mm wenig Platz. In diesem Set ist das Wichtigste für die Erste Hilfe unterwegs stets dabei. Das Set enthält speziell für Kinder entwickelte Verbandstoffe und Erste-Hilfe-Material in kleinkindgerechten, angepassten Größen und Abmessungen für die Altersstufe der Kindergartenkinder. 

"Erste-Hilfe-Set Schulranzen." Das sollten alle Schulkinder immer im Schulranzen haben, dann ist die Erste Hilfe stets dabei. Kleinere Verletzungen auf dem Schulweg, beim Spielen und Toben können schnell selbständig versorgt werden. Das Erste-Hilfe-Set für den Schulranzen enthält kindgerechtes Verbandmaterial in anatomiegerecht angepassten Abmessungen wie Kinder-Verbandpäckchen, elastische Kinder-Binde, Kinder-Kompresse, Kinder-Pflaster und Heftpflaster.

Wichtiger Hinweis: Die Apotheke zu Hause wie auch die Erste-Hilfe-Sets für unterwegs sollten mindestens einmal jährlich von den Eltern überprüft werden, ob bei Medikamenten, Verbandpäckchen oder Pflastern eventuell das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist.


Empfehlungen

Hamburg > Hamburg-Mitte
Auf eine besondere Genussreise begeben sich Eltern und Kinder im Chocoversum in Hamburg. Die Familien erleben nicht nur, wie man Schokolade herstellt, sondern dürfen sich selbst ihre Lieblingschocolade aus verschiedenen Zutaten kreieren. Mehr lesen...
  • Mit Öffis erreichbar
  • Kindergeburtstag

DER MAMILADE NEWSLETTER FÜR DEINE REGION 

Möchtest Du regelmäßig Ausflugstipps für Deine Region erhalten? Dann einfach den Mamilade Newsletter abonnieren und los geht's!

Mami-Checks

Mami-Check: TimeRide München

Mami-Check: TimeRide München

Dezember 2019

So muss Geschichte für Kinder und auch Erwachsene vermittelt werden! Die Aufmachung und die Umsetzung des TimeRide in München ist hervorragend, es scheint wirklich, als ob man in eine ganz eigene Welt eintaucht.

Mami-Check: Das magische Portal

Mami-Check: Das magische Portal

November 2019

So macht Sightseeing auch den Kindern Spaß: Die IPad-Stadtführung durch München mit spannendem Augmented Reality Spiel ist für die ganze Familie ein tolles Abenteuer.

Mami-Check: Legoland Günzburg

Mami-Check: Legoland Günzburg

November 2019

Legoland auch im Winter? Geht! Obwohl das Wetter fast schon etwas zu kühl für einen Erlebnispark war, schienen doch sehr viele Familien die gleiche Idee gehabt zu haben, wie sich am schnell füllenden Parkplatz zeigte.