Über den Wolken

Über den Wolken: Tipps für entspannte Flugreisen mit Kindern ab Hamburg

Urlaubszeit ist Reisezeit. Mit kleinen Kindern und Babys ist es häufig nicht ganz so leicht, das passende Ziel und das richtige Transportmittel zu finden. Insbesondere eine Flugreise sollte gut geplant werden. Normalerweise ist die Reise im Flugzeug purer Stress für die kleinsten Familienmitglieder. Deshalb steht das Fliegen für viele Eltern erst einmal ganz weit unten auf der Urlaubsliste. Manche Ziele sind allerdings gar nicht anders erreichbar. Somit heißt es für alle, die mit Kindern in den Urlaub fliegen, nach dem Start leider nicht zurücklehnen und relaxen, sondern Bespaßung und bei Laune halten. Wie das entspannt funktioniert, verrät folgender Artikel.

Tipps für eine stressfreie Anreise zum Hamburger Airport

Ein überfüllter Parkplatz sorgt am Flughafen für zusätzlichen Stress. Eltern kümmern sich mit Parkos schon vorher um das Parken am Flughafen Hamburg.

Im Regelfall beginnt die Urlaubsreise mit der Autofahrt zum Flughafen. Bevor sich Eltern jedoch die Aussichtsterrassen am Flughafen Hamburg mit den Kids anschauen, heißt es Parkplatzsuche. Gerade an diesem beliebten Airport ist Parken eine echte Königsdisziplin. 2017 waren es 17,6 Millionen Passagiere, die den Hamburger Airport als Abflughafen nutzten. Diese Angelegenheit sorgt vor der großen Reise bereits für jede Menge Stress, vor allem, wenn das Parken am Flughafen zum langwierigen und anstrengenden Suchmarathon ausartet. Und gerade in der Hauptsaison müssen Eltern mit vermehrten Mitreisenden rechnen. Deshalb ist es empfehlenswert, sich im Vorfeld bei einem Anbieter wie Parkos um das Parken am Flughafen Hamburg zu kümmern. Dadurch bekommen Reisende einen garantierten Platz zum Parken in Hamburg am Airport ohne langes Suchen vor Ort. Zudem ist der Parkplatz jederzeit gratis stornier- oder änderbar, falls der Urlaub wider Erwarten nicht angetreten werden kann.

Tipp: Wer es noch stressfreier für die Familie bei der Anreise einrichten will, nutzt das sogenannte Valet Parken. Dabei handelt es sich um einen klassischen Parkservice, der das Auto nach der Ankunft zum Parkplatz bringt.

Nach der Ankunft für Ablenkung sorgen und den Kinderservice am Hamburger Airport nutzen

Ablenkung pur: Der Flughafen Hamburg ist ein großer Abenteuerspielplatz. Nach einer gemeinsamen Erkundung geht es zum Boarding.

Ist das Parken am Flughafen erst einmal geschafft, ist es ratsam, gleich wieder für neue Ablenkung zu sorgen. Am besten erkunden Eltern mit ihren Kindern den Flughafen Hamburg, beobachten die ersten Urlaubsflieger und genießen den Blick der Aussichtsterrassen. Es lohnt sich, die Kids nochmal ein bisschen herumlaufen zu lassen. Dazu ist es natürlich wichtig, früh genug am Airport zu parken, sodass ausreichend Zeit verfügbar ist. Vor allem bei längeren Flugstrecken ist es gut, wenn sich die kleinen Familienmitglieder auspowern können. Umso besser schaffen sie es im Anschluss, still sitzen zu bleiben und die Flugzeit zu überbrücken. Ein echtes Spieleparadies erwartet junge Fluggäste in Terminal 1. Der Hamburger Airport hat hier eine Kinderspielecke etabliert, wo es sowohl etwas zum Malen als auch zum Spielen gibt.

An vielen Flughäfen bestehen verschiedene Leistungen für Eltern mit Kindern. Auch der Flughafen Hamburg gehört dazu. So ist es beispielswiese möglich, einen Vorabend-Check-in für alle Abflüge am darauffolgenden Tag in Anspruch zu nehmen. Dadurch umgehen Reisende den stressigen Ablauf am Abflugtag selbst und sorgen für weniger Aufregung bei den Kids.

Tipp: An so einem besonderen und aufregenden Tag ist es vielleicht möglich, ein Auge zuzudrücken und ausnahmsweise ein paar leckere Süßigkeiten zu erlauben. Das sorgt schon vor dem Flug auch bei den Kindern für mehr Entspannung.

So bleibt es an Board angenehm und entspannt

Ein Fensterplatz ist ideal für die Kinder. Dort gibt es viel zu sehen und die Flugzeit vergeht schneller als gedacht.

Manchmal ist es möglich, mit der Familie vor allen anderen Passagieren in den Genuss des Boardings zu kommen. Wenn diese Option zur Verfügung steht, sollten Eltern das Angebot in jedem Fall wahrnehmen. Dadurch kommen die Kinder als Erste ins Flugzeug, um sich mit der engen Raumsituation anzufreunden. Dies ist insbesondere dann eine gute Idee, wenn es sich um die erste Flugreise handelt. Weitere Tipps für einen entspannten Flug sind beispielsweise:

  • Lockere und gemütliche Bekleidung sorgt für ein gutes Tragegefühl. Empfehlenswert ist ein Schichten-Look, weil die Kids eventuell durch die Klimaanlage an Board frieren könnten.

  • Ein spannender Fensterplatz bietet den gesamten Flug über viel Abwechslung und Sehenswertes. So sind die Kinder während der Flugzeit immer mal wieder abgelenkt und können sich selbst beschäftigen.

  • Eltern sollten gewappnet sein, wenn sich der Luftdruck in der Kabine verändert. Im Regelfall können die Kids den Druck nicht allein ausgleichen. Schnuller, Kaugummis und etwas zum Trinken aus einer Saugflasche helfen beim Druckausgleich. Sind die kleinen Passagiere erkältet, hilft Nasenspray bei der Veränderung des Luftdrucks.

  • Ausreichende Beschäftigung und Ablenkung sind das A und O während einer Flugreise. Aus diesem Grund ist es wichtig, sowohl das Lieblingsspielzeug mitzunehmen als auch sich im Vorfeld bei der Airline über mögliche Ablenkung an Board zu erkundigen. Bei langen Flugstrecken gibt es oft einen spannenden Kinderfilm oder ein Hörspiel für die Kleinen.

Falls auf einem Flug keine Angebote für Kinder in Form von Filmen oder Hörspielen vorhanden sind, helfen Eltern mit spannenden Hörbüchern auf Smartphone oder Tablet nach. Im Fly-Modus sind die Gerätschaften nutzbar und unterhalten die Kinder.

Wichtige allgemeine Hinweise für Eltern vor dem Abflug

  • Bei der Buchung empfiehlt es sich, auf einen Direktflug zu setzen. Längere Strecken sind auf einem Nachtflug besser erträglich.

  • Im Vorfeld ist es ratsam, eine Reiserücktrittsversicherung für die Familie abzuschließen.

  • Der Kinderreisepass ist rechtzeitig zu beantragen. Zudem prüfen Eltern, ob dieser bei der Einreise am Zielort akzeptiert wird.

  • Fenster- und Kinderplätze sollten bei der Buchung des Fluges direkt reserviert werden. Insbesondere, wenn es sich um beliebte Auslandsreiseziele wie Spanien und Italien handelt. 2017 verbrachte beispielsweise durchschnittlich jeder siebte Urlauber seine freie Zeit im spanischen Raum.

  • Eine Notfalltasche mit allen wichtigen Utensilien für die Kleinen ist für das Handgepäck eine gute Idee.

  • Vor dem Abflug sind alle wichtigen Sicherheits- und Reiseinformationen beim Auswärtigen Amt zu prüfen. In der Länderübersicht finden Reisende garantiert den bevorzugten Zielort.

 

 

 

Bilder

pixabay.com © MichaelGaida (CC0 Creative Commons)

pixabay.com © ciggy1 (CC0 Creative Commons)

pixabay.com © silverstylus (CC0 Creative Commons)

Empfehlungen

Seehundsration
Niedersachsen > AUR
Die Seehundstation Nationalpark-Haus Norddeich beheimatet Seehunde. Familien betrachten die beeidruckenden Tiere und informieren sich über die Aufzucht und anschließende Auswilderung. Mehr Infos...
  • Mit Öffis erreichbar
  • Parkplatz vorhanden
  • Schönwetter
  • Familienermäßigung


Besuche uns auf Facebook

für tolle Gewinnspiele, Ausflugstipps und einige Lacher :-)

Mamilade Check

Mami-Check: Wonnemar Sonthofen

Dezember 2018

Wir finden, das Wonnemar ist ein tolles Ausflugsziel für Familien, da für jeden etwas geboten wird. Das Essensangebot ist in Ordnung und auch preislich völlig ok.

Mami-Check: Tiergarten Nürnberg

Dezember 2018

Auch im Winter ist der Tiergarten Nürnberg ein tolles Ausflugsziel, obwohl nicht alle Tiere in den Anlagen (zum Teil wegen Winterschlaf) waren. Besonders toll für Kinder und Eltern: Delfinshow und Tropenhaus.

Mami-Check: Europa-Park

November 2018

Europapark im Winter? Eine geniale Idee wie sich für uns (Familie mit 11-jähriger Tochter) herausgestellt hat! Kaum Wartezeiten bei den Attraktionen, die schöne Beleuchtung des Parks in den Abendstunden ist das Tüpfelchen am i.