Mode für Kinder online kaufen

Was beim Thema Kindermode 2016 zählt

Die modischen Werte zwischen Erwachsenen und Kindern haben sich über die Jahre hinweg verändert - vielmehr noch, sie haben sich einander angepasst. Während sich früher die Erwachsenen um die Einhaltung von modischen Trends bemühten, so wird Kindermode heutzutage nach den gleichen Prinzipien entworfen - schick anzusehen, modisch und individualistisch. Immer mehr Haute-Couture-Häuser wie Oscar de la Renta und Prada machen Mini-Mode. Und die wird 2016 bunt, lässig und praktisch.

Online-Shops boomen

Viele Eltern lieben es, Mode für sich und ihre Kinder online einzukaufen. Zum einen, weil es einfach total bequem ist auf der Couch zu sitzen, sich die Lieblingsteile auszusuchen und sie sich vor die Haustüre liefern zu lassen, anstatt stundenlang durch die Stadt zu laufen. Zum anderen, weil es online mehr Auswahl und viel mehr Inspiration gibt – und auch der Preisvergleich fällt einem leichter.

Was zählt, ist die Nachhaltigkeit

Viele Kinder und deren Eltern tragen ihre Teile nur wenige Male, weil sie entweder kaputt werden oder einfach nicht mehr gefallen. Modeketten produzieren neue Kleidung nicht mehr nur in der Sommer- und Winterkollektion, sondern entwerfen in immer kürzeren Abständen neue Trends. Dieser schnelle Modezyklus gepaart mit der Billigproduktion gehen zulasten von Arbeitern, Umwelt, Klima und der Gesundheit derjenigen, die die Kleider am Ende tragen. Die Konsequenzen sind bereits abzusehen. Baumwolle wird in den kommenden Jahren voraussichtlich knapper, und auch Erdöl – die Basis von Polyester – ist auf unserem Planeten nicht unbegrenzt verfügbar.

Wie eine zweite Haut

Qualität vor Quantität, das ist das Motto unserer Zeit. Denn anstatt drei Hosen zu kaufen die beim ersten Sturz kaputt gehen, sollten Eltern lieber in einzelne gute Stücke investieren. Kindermode soll Spaß machen und all die kleine Abenteurer unterstützten, welche die Kinder beim Entdecken der Welt erleben. Ziel ist es, die Kinder mit der Mode zu begeistern und den Eltern gleichzeitig zu versichern, dass diese mit reinem Gewissen gekauft werden kann. Was zählt ist nicht nur modische Vielfalt, sondern auch Nachhaltigkeit und hohe Qualität mit kindgerechtem Design. 

 

Unsere Lieblingslooks

Die neuen Trends in der Wintersaison machen richtig Spaß. Bei der Jungenmode von Review for Kids wird weiterhin auf Lässigkeit gesetzt - ein cooler Pullover darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Dazu eine warme Jacke und eine Slim Fit Jeans mit Skinny Leg in einem verwaschenen Blau und der Style ist perfekt. Hier gesehen für knappe €85.

Für Mädchen, die gern in Mamas Schuhe schlüpfen würden, ist dieser süße Look gerade zu perfekt. Mit rosa Cordhose, gestreiftem Longsleeve, Strickjacke aus Baumwolle und einer warmen Steppjacke kommen modebewusste Mädchen total bequem durch den Winter. Den gesamten Look gibt's hier für etwas mehr als €100.

 

Empfehlungen

Fun Fabrik
> Düsseldorf
Kinder und Familien erleben in der Fun Fabrik eine Welt voll Spiel, Spaß und Spannung auf mehr als 1800 m2 mit drei verschiedenen Indoor-Attraktionen. Mehr erfahren...
  • Mit Öffis erreichbar
  • Regen ist kein Problem
  • Parkplatz vorhanden

Im Müritz-Nationalpark darf sich die Natur nach ihren eigenen Regeln entwickeln. Wälder, Seen und Moore bilden eine atemberaubende Kulisse und machen den größten Waldnationalpark Deutschlands zu etwas ganz Besonderem.

Natur ist immer ein Abenteuer!

Mamilade Check

Mami-Check: Ozeanum

Juli 2018

Ich war mit meiner Familie ( 2 Mädchen 10+11 Jahre, Junge 13 Jahre) im Juli 2018 im Ozeaneum.

Übersichtsplan des Bayernpark

Mami-Check: Bayernpark

August 2018

Wir zwei Mami-Checkerinnen machten uns bei sehr sommerlichen (heißen!) Wetter mit unseren zwei Mädls (11 und 12 Jahre alt) auf den Weg in den Bayernpark.

Mami-Check: Ravensburger Spieleland

Juni 2018

Früh morgens haben wir uns mit unseren zwei Jungs (9 und 11 Jahre) auf den Weg zum Ravensburger Spieleland gemacht, damit wir auch alle Attraktionen ausprobieren können. Angekommen gab es einen großen Kiesparkplatz.